NEUES

Loss mer singe in der OASE

So nett und so persönlich wie hier ist 'Loss mer singe' nirgendwo“, sagt Rudi beim Mitsingnachmittag in der OASE. Auch wenn er nicht mehr bei der Butterbrot-Ausgabe der Aktion Biesenbach mithelfen kann, bislang hat er keine der Mitsingaktionen für Berber und Bürger verpasst. Der kleine Star dieses „Loss mer singe“-Nachmittags allerdings war die kleine Mira. Moderator Harald van Bonn hatte die Fünfjährige im Prinzessinnenkostüm zum Lied „Hey Marie“ der Rumtreiber nach vorne geholt. Sie schunkelte bereitwillig mit, van Bonn kniete sich hin, um den Größenunterschied zu mindern, eine freundliche LMS-Kollegin schob ihm ein Kissen unter die Knie.

Auf Augenhöhe begegneten sich auch die anderen etwa 60 Besucher der OASE, Wohnungslose, Anwohner und Freunde der Einrichtung, bei diesem Einsingen für die Karnevalssession. Die LMS-Jury hatte aus 430 neuen Liedern zwölf für diesen Nachmittag ausgesucht. Bei der Abstimmung gewann Planschemalöör („Heimat“) vor den Höhnern („Lääv, lääv, lääv...), Lupo („Jrundjesetz“) und „Ich wünsch ich wör en Kölle" von Mathias Nelles, der zudem live auftrat und ohne Gage kölsche Klasssiker und eigene Lieder sang. Ganz herzlichen Dank allen, die heute dabei waren – als Gäste oder auch im Helfer-Team!

31.03.2019

Straßenfotografie im DRAUSSENSEITER

Neben den Fotografien von Peter Ruthardt ("Poesie der Straße") ziert ein ganz besonderes Bild Fred Jaegers aus dem Bildband "Persil und Petticoat" (Emons-Verlag) das April-Cover des Kölner Straßenmagazins. Wir haben mit Britta...[mehr]

21.03.2019

OASE sucht ein neues Zuhause

Die OASE sucht zeitnah eine gewerbliche Immobilie in der Größe von 150 bis 200 qm im rechtsrheinischen Köln bevorzugt in den Stadtteilen Deutz und Poll, eventuell auch Kalk und Humboldt-Gremberg mit guter Anbindung an den ÖPNV....[mehr]

17.03.2019

Turid Müller singt gegen Missstände an

Am 6.4.2019 gibt es wieder die Möglichkeit, Spaß zu haben und Gutes zu unterstützen. Denn Teilzeitrebellin Turid Müller ist mal wieder in Köln. Sie singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit und zwar ab...[mehr]