NEUES

DRAUSSENSEITER thematisiert das (autobiographische) Schreiben

Die neue Ausgabe vom DRAUSSENSEITER macht nachdenklich, fröhlich, wütend und achtsamer. Gleichzeitig soll das Heft alle Leserinnen und Leser motivieren, eigene Geschichte(n) aufzuschreiben. Beeindruckend ist die Reportage über die Häftlinge, die Briefe an ihr jüngeres Ich verfassen genauso wie die Erzeugnisse der Kölner Textwerkstatt, die sich regelmässig in der Kölner Gold-Krämer-Stiftung trifft. Das Heft wird im April von Obdachlosen und Menschen in sozialen Schwierigkeiten auf der Straße verkauft. Von dem Geld und einem lieben Wort zehren die DRAUSSENSEITER-Verkäufer länger als man denken mag.

31.03.2019

Straßenfotografie im DRAUSSENSEITER

Neben den Fotografien von Peter Ruthardt ("Poesie der Straße") ziert ein ganz besonderes Bild Fred Jaegers aus dem Bildband "Persil und Petticoat" (Emons-Verlag) das April-Cover des Kölner Straßenmagazins. Wir haben mit Britta...[mehr]

21.03.2019

OASE sucht ein neues Zuhause

Die OASE sucht zeitnah eine gewerbliche Immobilie in der Größe von 150 bis 200 qm im rechtsrheinischen Köln bevorzugt in den Stadtteilen Deutz und Poll, eventuell auch Kalk und Humboldt-Gremberg mit guter Anbindung an den ÖPNV....[mehr]

17.03.2019

Turid Müller singt gegen Missstände an

Am 6.4.2019 gibt es wieder die Möglichkeit, Spaß zu haben und Gutes zu unterstützen. Denn Teilzeitrebellin Turid Müller ist mal wieder in Köln. Sie singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit und zwar ab...[mehr]